• Tja, das gleiche Sauber-Team war bis 2009 das BMW F1 Team...

    Warum noch mal hatte sich BMW doch gleich damals aus der F1 zurückgezogen?

    Ich hab da noch etwas von enormen Kosten in Erinnerung, und dass BMW keinen Nutzen mehr darin sah so viel Geld zu verbrennen.

    Aber auf Audi haben jetzt alle gewartet und die erfinden jetzt das Rad neu?!?

    Merkwürdig wenn man dann auch noch alle wirklichen Sportwagen aus dem Portfolio gerade rausgestrichen hat und dieses Feld Konzernintern Porsche überlassen hat.

    Aber vielleicht lassen sich damit ja die vermeintlichen "Sports" Utility Vehicle besser verkaufen. Da könnte so ein F1 Renner zwar gefühlt darunter durch fahren, aber vielleicht können sich die Fahrer dieser Panzerschränke dann damit identifizieren und sich "sportlicher" fühlen...

  • Nicht falsch verstehen:

    Ich will hier nicht negativ unken, schließlich ist das mein Brötchengeber, der noch die nächsten paar Jahre bis zur Rente meine Rechnungen zahlen soll!

    Aber genau deswegen:

    Ich würde es mir ja wünschen, dass da vom Start weg sofort Erfolge eingefahren werden können und es gelingt eine Euphorie zu entfachen, wie seinerzeit als Schumi einen Rekord nach dem anderen einstellte…

    Nur:

    Wie realistisch ist das?

    Daran haben sich schon andere Konzerne erfolglos versucht:

    wie erwähnt eben BMW (auch noch mit dem gleichen Rennstall), Honda oder sogar so ein riesiger Konzern, mit scheinbar unbegrenztem Budget wie Toyota, der noch zu Herrn Winterkorns Zeiten, vor dem Dieselskandal, erklärter Gegner war, den es zu überholen galt.

    All diese sind aus der F1 wieder ausgestiegen, mangels Erfolg und / oder wegen unverhältnismäßiger Kosten im Vergleich zum Nutzen.

    Und all das, woran da schon ganz Andere gescheitert sind, will jetzt Audi stemmen und allen Anderen zeigen wie es geht?

    Eine Marke die

    • intern den Sparkurs ausruft,
    • die mit als erstes das Verbrenneraus verkündet hat, zugunsten von Elektroautos, (die sich aktuell „super“ verkaufen)
    • deren momentane Sportwagenangebote von Verbrennern, wie der aktuelle RS6 GT zwar unbestritten enorme Fahrleistungen an den Tag legen die eines Sprotwagens würdig sind, aber trotz dicker Carbon-Backen, mit Verlaub gesagt, optisch eben immer noch an Pampersbomber erinnern…

    Diese Marke Audi will ausgerechnet im benzingeschwängerten F1-Zirkus mit spielen…?


    Wäre ja ein Traum wenn das alles so klappen würde, von Erfolg gekrönt wäre und sich im Image und vielleicht dann wieder in kommende interessante Sportwagen vom Schlage eines R8 oder eines TT (mit was für einem Antrieb auch immer der Gesetzgeber das dann noch zulassen wird) im Modellprogramm niederschlagen würde…

    Aber eben erst mal nur der Traum

    5 Mal editiert, zuletzt von lueckge (27. April 2024 um 13:13)

  • Ich denke du hast den Kernpunkt schon im ersten Posting getroffen. Man erhofft sich einen Imagetransfer auf die Limousinen und SUVs. Das wird funktionieren.

    Käufer/Käuferinnen eines TT oder R8 passen bei Audi nicht merh so richtig rein.

    • Offizieller Beitrag

    Den Askept habe ich bewusst nicht thematisiert. Man könnte ja auch fragen, warum sie bei der Formel E ausgestiegen sind.

    Regeln und Format mal außen vor gelassen...

    Da ist ja auch noch die DTM, mit jetzt 7 Marken...


    Vielleicht nennen sie den F1-Rennstall doch noch Porsche.

  • Servus zusammen,

    Audi hat 13mal Le Mans gewonnen.

    BMW war bei Sauber nur Motorenlieferant.

    Ich denke, der Kostendeckel pro Jahr plus CO2 Neutralität (für die Meinungsbildung im Land)

    machten diese Investition in die Marke so attraktiv. Immerhin entspricht der Wert zweier Startplätze

    im F1 Feld so ungefähr 1 Mrd. USD.

    Selbst jetzt weiß man noch, das BMW Formel 1 gefahren ist (Porsche auch mal), Le Mans kennt kaum einer.

    Die Mediale Präsenz ist der Gegenwert.

    Achja Formel E... NULL Medienpräsenz (Rennen auf dem Supermarktparkplatz... weil die Akkus nicht so weit gereicht haben)

    oder wer schaut sich das an? :lol:

    Audi TT Roadster 8J, 3,2l VR6 DSG, Fahrwerk STX, 20" OZ Superturismo Evoluzione, RNS-E BOSE, RS Wabengrill, BN-Pipes Anlage, Friedrich MS Fächerkrümmer, Maxtondesign Frontsplitter