TTOC-Tripple Event 2016

TTOC-Tripple Event 2016

Nach zuvor wirklich tollen und ereignisreichen Tagen in Bad Hindelang sowie in den Dolomiten, im Rahmen des TTOC-Tripple Events 2016, fuhr nun ein größerer Teil unseres TT-Trosses am

Donnerstag, 09.06.16

nach dem Frühstück, gegen 09.30 Uhr, von Terenten aus in Richtung Gardasee weiter. Insgesamt wollten wir am See mit 30 Audi TT’s aus mehreren europäischen Ländern, wie Holland, Belgien, Österreich, Schweiz, Ungarn und natürlich Deutschland, am Start sein.

Vier Audi TT’s nebst Insassen, die zuvor weder in Bad Hindelang bzw. in den Dolomiten waren, fuhren zwischenzeitlich schon auf eigene Faust in unser Hotel „Torri del Garda“ oder wollten im Laufe des Donnerstags noch zur imposanten Audi TT „MeuTTe“ am Gardasee hinzustoßen.

Was sich in den letzten beiden Jahren bewährt hatte, nämlich in drei Gruppen die Touren zu fahren, mussten wir an diesem Tag gezwungenermaßen leider ändern. Wir bildeten lediglich zwei Gruppen, dafür mit jeweils mehr Audi TT’s.

Grund hierfür war, dass sich Carmen einen Tag zuvor bei der Besichtigung der Baumhäuser in Sexten bei einem selbst verschuldeten Sturz so schwer verletzt hatte, dass diese bis Donnerstagmittag stationär im Krankenhaus verbleiben musste. So fuhr ich, der eigentlich die Gruppe 2 (Cruiser) anführen sollte an diesem Donnerstag mit Carmen, nach deren Entlassung aus dem Krankenhaus, auf direktem Wege über Terenten und
der Autostrada 22 an den Gardasee.

Um so mehr erfreuten sich die zwölf und dreizehn anderen Audi TT’s der Gruppen „eins“ und „zwei“ mit Chris und Frank an der jeweiligen Spitze über unfassbar viele Kurven und Spitzkehren auf verschiedenen schönen Strecken zum Gardasee. Dabei ging es für die Teilnehmer der „Gruppe 1“ unter anderem über den Passo Pordoi, den Manghenpass, die Kaiserjägerstraße, sowie den Monte Baldo.

Hier ist das Video von der Tour.

Die „Gruppe 2“ hatten u.a. das Sellajoch, das Val di Fassa, sowie den Lago di Stramentizzo auf ihrem Programm.

Spaß und gute Laune hatten jedenfalls beide Gruppen bei Ihren TTouren mit an Bord. Das konnte man von den TTlern später so auch heraushören.

Gegen 17.00 Uhr trudelten dann die beiden TT-Gruppen so langsam aber sicher in unserem Hotel in Torri del Benaco am Gardasee ein.
Die Teilnehmer waren auch von der angebotenen Streckenauswahl sichtlich angetan, wobei der WeTTergoTT, besonders in den Dolomiten, es nicht immer gut mit den TTlern gemeint hatte. Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch. Nach einem leckeren Abendessen im Hotel gab es noch einen „TTOC Kennenlernen- Abend“. Untermalt wurde dieser von einem musikalischen Alleinunterhalter, der mit tollen Rhythmen den Teilnehmern ordentlich einheizte. Dieser spielte an diesem Tage extra nur für uns TTler. Das hatte die Hotel Managerin, Frau Casarola, so gemanagt. Vielen Dank!
Wie lange dieser kurzweilige Abend schließlich noch andauerte, will ich an dieser Stelle aber nicht verraten. Nur soviel….
Es soll schon weit nach Mitternacht gewesen sein, bis die letzten TTler in ihren Zimmern verschwunden waren!

Freitag, 10.06.16

Ein herrlicher Tag mit blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein erwartete heute die Tour-Teilnehmer.

Gegen 09.30 Uhr fuhren die TTler vom Hotelparkplatz aus auf ihre Halbtages-Touren.
Ab heute aber zum Glück wieder mit drei Gruppen und jeweils 10 Audi TT’s. Das mit den Halbtages-Touren hatte die „Orga Gardasee“ so geplant, denn die Tour am Tag zuvor von den Dolomiten an den Gardasee war doch schon recht anstrengend für alle Audi TT Freunde!

Die Gruppen „zwei“ und „drei“ fuhren die sogenannte „Monte Baldo“ Runde. Der Monte Baldo ist der sog. Hausberg am Gardasee mit einer Höhe von bis zu 2200m.
Also fuhr man einmal aus südlicher Richtung aus über den Monte Baldo nach Mori, (Frank mit Gruppe 3) und einmal am See entlang Richtung Mori (Jürgen mit Gruppe 2). Beide Gruppen wollten sich später dann auf der Rückseite des Monte Baldo, dem „Ferrara di Monte Baldo“, nach ca. 3 Std. begegnen.
Und tatsächlich klappte dieses Vorhaben dann auch wie vereinbart. Das war natürlich „großes Kino“ für alle TTler und es gab ein freudiges Treffen und Wiedersehen der beiden Gruppen auf fast 2000m Höhe.

Gleichzeitig hatte sich Chris mit Gruppe „eins“ auf eine wunderschöne Tour in die Weinberge östlich von Bardolino aufgemacht. Unzählige Kurven wurden von den Teilnehmern in sportlicher Manier genommen oder in leicht rasantem Stil genossen, so dass bei vielen TTlern ein breites Grinsen in deren Gesichtern nicht zu übersehen war. Natürlich, wie immer auf TTOC Touren gewohnt, alles im Rahmen des Erlaubten!

Und noch ein Video von dem Teil der Tour.
Zwei Audi R8 LMS Ultra sowie ein Audi Sport TT Cup Fahrzeug hatten wir am Gardasee zu versteigern. Weiterhin verschenkten wir bei allen drei Versteigerungen ca. 50 mittelgroße Audi Fahnen an die Teilnehmer mit dem Hinweis, dass wir bzw. sich das Kinderhospiz in Leer natürlich über eine Spende freuen würden. Dieser losen Aufforderung kamen so ziemlich alle Interessenten der Audi Fahnen nach.

In Bad Hindelang sowie in Terenten gab es auch noch weitere Preise, wie z.B. einen Ölwechsel Gutschein von unserem Kooperationspartner, Audi Köpper in Dorsten, für die Teilnehmer zu ersteigern.  Nachdem auch diverse andere Hotel Gäste im Hotel „Torri del Garda“ im Speisesaal mitgesteigert hatten, konnten wir am Schluss bei allen drei Versteigerungen die stolze Summe von insgesamt 1350€ für das Kinderhospiz in Leer/Ostfriesland sammeln. Recht herzlichen Dank Euch allen. Das ist einfach nur klasse!

Als nächstes machte an diesem Abend unser Norbert seiner Andrea mit musikalischer Unterstützung aus dem TT von Chris einen Heiratsantrag. Zu diesem Zwecke bildeten 16 TT’s ein Herz. (siehe Bilder)

Claudio hatte sich für die Umsetzung dieses Plans seit Donnerstag mit unzähligen Zeichnungen ins Zeug gelegt! Dass dieser Abend dann auch in die Geschichte des TTOC eingehen wird, sollte eigentlich jedem Gardasee-Tour Teilnehmer vom TTOC-Tripple EvenTT klar sein!

Ich behaupte mal, so etwas hat es noch nie gegeben!

Zum guten Schluss gab es dann noch „Sekt für alle“ auf dem Hotelparkplatz, spendiert von Norbert und Andrea!
Dass dabei bei einigen weiblichen (aber auch männlichen) „TTlern“ die ein oder andere Träne der Rührung geflossen ist, darf hier natürlich auch nicht unerwähnt bleiben! 😉

Sonntag, 12.06.16

Heute war leider auch schon der letzte Tag vom offiziellen Teil des TTOC Tripple EvenTTs 2016 angebrochen.

Zum Abschluss sollte es noch einmal recht steil und kurvenreich werden. Mit zwei Gruppen machten wir uns mach dem Frühstück auf und wollten den „Monte Bondone“

von zwei unterschiedlichen Anfahrtsrouten aus, bezwingen. Dieser Berg (im Winter Skigebiet) liegt nördlich vom Gardasee in der Nähe von Trient auf ca. 1700m! Nach jeweils tollen Touren in einer atemberaubenden Landschaft kamen beiden Gruppen gegen Mittag im Hotel Montana auf dem Monte Bondone an!

Dort wurden wir vom Chef des Hotels freundlich empfangen und es gab für die TT-Gemeinde gegen kleines Geld einen super leckeren Imbiss mit diversen Getränken auf der Hotel Terasse! (siehe Bild)

Gegen 15.00 Uhr war dann der offizielle Teil dieses TTOC-Tripple EvenTTs 2016 auch schon beendet! Der Großteil der Teilnehmer fuhr dann in kleinen Gruppen wieder zurück in unser Hotel am Gardasee, um dort noch individuell ein paar Tage Urlaub zu genießen. Einige andere TTler machten sich von hier aus über die in der Nähe gelegene A22 bei Trient auf den Heimweg.

Fazit:

Es war ein unfassbar tolles TTOC Tripple EvenTT!

DANKE an Heiderose und an Rolf für ihre Orga in Bad Hindelang und in den Dolomiten!

DANKE auch für die Teilnahme an die vielen Audi TTler aus anderen europäischen Ländern!

Weiterhin möchte ich heute alle Gardasee-Tour Teilnehmer, u.a. für Ihre Disziplin bei den täglichen AusfahrTTen loben und mich dafür auch recht herzlich bedanken!
Weiterhin „Merci“ sagen für den Spaß, sowie die allzeit gute Laune, die wir in diesen Tagen zusammen hatten.

Ein besonderes „Dankeschön“ geht an meine Gardasee-Gruppenanführer Chris und Nicki sowie an Frank!

Weiterhin danke ich allen, die bei den AusfahrTTen mit ihren TT’s als „Schlussfahrzeuge“ fungiert haben. Hierbei möchte ich insbesondere Torsten und Silke, Iris und Michael sowie Thomas und Anke erwähnen. Sollte ich noch jemand vergessen haben, so verzeiht mir das bitte! 😉

„Last but not least“ noch ein großes „DANKE“ und Kompliment an meine Frau Carmen. Diese hat trotz ihrer Verletzung und Schmerzen die Tour am Gardasee tapfer durchgehalten und hat für mich wie immer als „lebendiges Navi“ fungiert.
Dass sie mir täglich auch mit Rat und Tat bei diversen kleinen Problemchen zur Seite gestanden ist, muss ich wohl hier wohl nicht extra erwähnen. 😉

Bis hoffentlich bald

Liebe Grüße

Jürgen&Carmen

Bei Norbert’s TT hatte sich bei der Ausfahrt zwischenzeitlich leider der Turboschlauch von einer Schelle gelöst. Null Power bei dessen TT war die Folge. Da der telefonisch von ihm sofort verständigte ADAC aber auch nach längerer Zeit nicht vor Ort kam, begab sich Norbert kurzerhand in ein nahes gelegenes Geschäft, um Werkzeug zu besorgen. Und siehe da, einige Minuten später war auch sein TT wieder einsatzbereit und die Fahrt ging ohne Probleme weiter. Klasse Aktion Norbert und großer RespekTT für Dich!

Gegen 14.30 Uhr kamen dann alle drei Gruppen wieder sicher und voller Freude, ob der tollen Erlebnisse während der AusfahrTTen, im Hotel an.Um 16.00 Uhr am heutigen Tage sollte ein weiteres Highlight für die TTler auf dem Programm stehen. Es ging mit einem von der „Orga“ gemieteten 50-Sitzer Bus in das ca. 15 km entfernte Weingut „Ca Bottura“ zu einer geselligen Weinprobe.Bei einer kurzweiligen Führung am Rande der Weinberge konnte man einiges Wissenswerte über die biologische Weinerzeugung in diesem Betrieb erfahren. Danach verköstigten die Teilnehmer noch fünf ausgesuchte Weine, die von „Claudia“ vom Weingut „Ca Bottura“ auch noch ausgiebig in „Schwitzerdütsch“ erklärt wurden. Das war natürlich ein Spaß für uns TTler!

Zum Wein gab es kleine Häppchen mit Salami, Käse und Olivenöl sowie weitere gutaussehende leckere Snacks. Dass mit jedem getrunkenen Gläschen Wein gleichzeitig auch die Stimmung bei den TTlern stieg, muss an dieser Stelle wohl nicht explizit erwähnt werden. Gegen 18.45 Uhr fuhr uns der nette Busfahrer dann wieder in unser Hotel. Die Stimmung im Bus war derweil so gut wie die getesteten Weine. ;)Viele TTler hatten sich auf dem Weingut zuvor noch mit reichlich Flaschen Wein und Olivenöl eingedeckt, die schön in Kartons verpackt wurden. Dabei aber auch an ein gewisses „Kofferraumproblem“ bei Ihren geliebten Audi TT’s zu denken, war wohl in diesem Augenblick außerhalb ihres Vorstellungsvermögen. Aber die Heimreise war ja auch noch in weiter Ferne.Nach einem weiteren super leckeren Abendessen im Hotel trafen sich viele TTler dann noch an der gemütlichen Hotelbar vom „Torri del Garda“

Dort hat man die schönen Erlebnisse und gewonnen Eindrücke des Tages bei dem ein oder anderen „Kaltschalengetränk“ noch einmal Revue passieren lassen. Auch dieser lustige Abend klang bei einigen TTlern erst nach Mitternacht aus. So muss das sein!☆ An dieser Stelle sei dem TTOC noch einmal recht herzlich gedankt, denn dieser hat einen Großteil der Kosten für den Bustransfer zur Weinprobe und zurück ins Hotel übernommen!Samstag, 11.06.2016Auch heute war das Wetter gut, es hatte auf jeden Fall so zumindest den Anschein, wenn man über den See schaute. Zwar nicht ganz so toll wie am Freitag, aber immerhin. Mehr dazu später!Gegen 09.30 Uhr versammelten sich die TTler in froher Erwartung neuer (Er)fahrungen wieder auf dem Hotelparkplatz. Die Gruppen „eins“ und „zwei“ wollten an diesem Tag nach Rücksprache mit den Gruppen-Teilnehmern GEMEINSAM mit der Fähre von „Torri del Benaco“ hinüber nach „Toscolano Maderno“ schippern.

Das Ziel sollte dann nach kurvenreicher Strecke, gespickt auch mit unzähligen Serpentinen und engen Straßen, der „Lago di Iseo“ sein, der vom Künstler Christo z.Z. teilweise begehbar gemacht wird. Ein Spektakel, dass seinesgleichen sucht!Der Lago di Iseo ist der 4. größte der oberitalienischen Seen.Gruppe „drei“ (Genießer) hatte am Vorabend ihr heutiges Programm kurzerhand etwas reduziert und man wollte dem Namen der Gruppe „drei“, „Genießer“, alle Ehre machen. Also fuhr man in die südlich vom Gardasee gelegene „Mühlenstadt“ Valeggio sul Mincio, diecca. 40 km von unserem Hotel entfernt liegt.Dort gibt es die weltbesten Tortellini, sagen zumindest die Einheimischen. Aber auch das Eis hier soll total lecker schmecken. Dass Gruppe „drei“ den ganzen Tag über ihren Spass bei leckeren Gerichten und auch noch gutes Wetter hatte, sei hier nur mal so am Rande erwähnt! 😉

Auf der anderen Seeseite, in Toscolano Maderno angekommen, verschlechterte sich das Wetter für Gruppe „eins“ und „zwei“ dann aber schier minütlich im Gleichschritt zu jedem gefahrenen Höhenmeter. Die Teilnehmer sowie Carmen und ich im Führungsfahrzeug hatten teilweise mit sintflutartigen Wassermassen zu kämpfen, die sich unserem TT-Konvoi auf der Pass-Straße Richtung Valvestiono Stausee entgegenwälzte. Auch Geröll und kleine Mengen an Steinbrocken lagen teilweise auf der Straße. Selbst die Quattro Fahrer unter uns hatten ab und an Probleme, ihre Audi TT’s einigermaßen sicher auf der Straße zu halten. Und dies will schon mal was Heißen…

Nachdem dann die Klimaanlage am TT von Thomas und Anke auch noch in Streik getreten war und das Wetter zwischenzeitlich noch schlechter wurde entschloss ich mich, am „Lago di Idro“ erst einmal die Tour in einem mir bekannten Restaurant zu unterbrechen. Die Sicherheit der Teilnehmer hat auch bei so einer Tour absoluten Vorrang!Thomas mit Anke sowie Chris mit Nicki fuhren nach einem kurzen Halt von dort aus gemeinsam mit ihren 2 TT’s wieder in unser Hotel am Gardasee. Das war in dieser Situation wohl das Beste, was Thomas ohne funktionierende Klimaanlage und extrem angelaufenen Scheiben hat machen können!Nachdem der Rest der TTler nach rund 1.5 Stunden Pause frisch gestärkt waren, (Pizza und Salat waren auch hier wirklich lecker) entschlossen wir uns, vom Idrosee in Richtung Sirmione, dem südlichsten Teil des Gardasees zu fahren. Und siehe da….Eine gute Stunde später und 70 km weiter saßen wir bei 26 Grad in der Sonne bei Kaffee und Kuchen.

Zufällig hatte Carmen eine direkt am Gardasee in Sirmione gelegene Villa entdeckt, die auch noch ein tolles Restaurant beherbergt. Kaum zu glauben, dass wir Stunden zuvor noch mit derart widrigen Wetterverhältnissen, wie oben beschrieben, zu kämpfen hatten.Nachdem alle wieder glücklich im Hotel angekommen waren und sich frisch gemacht hatten, gab es nach dem Abendessen noch zwei weitere Dinge, die uns Anlass zur Freude geben sollten. Zum einen versteigerten wir, wie zuvor bereits in Bad Hindelang und in den Dolomiten, diverse Audi Sport Modelle, Maßstab 1:43, an die Teilnehmer für das Kinderhospiz in Leer/Ostfriesland beim TTOC Sommerevent!

Die Galerie ist bei Hidrive.

 

Scroll to top