Ruckeln am TT

Fahrwerk, Motor, Styling des ersten Audi TT Modells 8N (1998-2006)
Coke
Beiträge: 5
Registriert: So Jan 28, 2007 1:08 am

Ruckeln am TT

Beitragvon Coke » Mi Aug 06, 2008 11:14 pm

Hallo zusammen,

habe ein doch echt großes problem mit meinem TT.
Er ist ez 99 und hat die motorenkennung apx. (225 ps)

Folgender fehler:
Wenn ich sehr leicht aufs gaspedal trete fährt er ganz normal und zieht auch.
Aber, bei stärkerem treten des gaspedals und noch schlimmer bei vollgas ruckelt mein tt sich einen ab.
er beschleunigt dann auch nicht mehr weiter und ich werde richtig durchgeschüttelt.

Er springt auch sehr schlecht an, geht meistens gleich wieder aus.
Wenn ich dazu gas gebe bleibt er an, "blubbert" aber ziemlich heftig und braucht eine weile bis er sich fängt und "normal" läuft.

Die drosselklappe wurde schon gereinigt
Das N75 wurde gewechselt
LMM stecker abgezogen, hat auch nicht geholfen
Stecker der lambdasonde abgezogen, brachte auch keine besserung.

Komisch ist, wenn ich den stecker vom n75 abziehe läuft und zieht der wagen ohne ruckeln, aber natürlich nur mit begrenzter leistung. Kaputt kann es nicht sein, da ich bereits 2 neue eingebaut habe um sicher zu gehen.

Ich hoffe ihr könnt mir evtl weiterhelfen, denn so wie im moment macht der tt keinen spaß.
Dieses ruckeln und nicht weiterbeschleunigen hat mir schon jede lust an dem tt genommen...

grüße

Benutzeravatar
Vitoli
Beiträge: 304
Registriert: Mo Okt 29, 2007 10:00 am

Beitragvon Vitoli » Do Aug 07, 2008 1:40 am

Hast du mal den Fehlerspeicher auslesen lassen?
C9H13NO3
Das Leben ist zu kurz um langsame Autos zu fahren...

Benutzeravatar
Bodo
Beiträge: 542
Registriert: Mi Nov 30, 2005 8:27 pm

Beitragvon Bodo » Do Aug 07, 2008 8:01 am

Hallo,
ich kann mich Vitoli nur anschließen.

Bei der ganzen Bastelei die schon stattgefunden hat.

- Fehlerspeicher auslesen und löschen
- Probefahrt machen und dann noch mal Fehlerspeicher auslesen.

Dann kann man weiter sehen.

Da es sehr viele Ursachen haben kann bringt ein blindes Teile tauschen und Stecker zieht nichts.
Aber das hast Du ja schon fest gestellt.
Gruß
Bodo
Die TTechnik-Website
Ich gebe keine Garantie oder Kulanz auf meine Tipps!!

Coke
Beiträge: 5
Registriert: So Jan 28, 2007 1:08 am

Beitragvon Coke » Do Aug 07, 2008 11:31 am

Hallo,

danke für eure antworten.
Den fehlerspeicher habe ich schon mehrmals auslesen lassen.
Ist aber nie ein fehler drin gewesen.
Deswegen habe ich ja "rumprobiert".
Ich habe einfach keine lust teil für teil zu tauschen, das geht nämlich ordentlich ins geld.

Benutzeravatar
HerberTT
Site Admin
Beiträge: 4785
Registriert: Sa Okt 29, 2005 10:15 am

Beitragvon HerberTT » Do Aug 07, 2008 11:53 am

Tja, Ferndiagnose ist einer der härtesten Geschäfte.
Und Du willst anscheinend keinen Experten am Auto suchen lassen, das macht es noch schwerer, weil viele Fehlerursachen nicht ausgeschlossen werden können, wie kaputte Kabel oder Schläuche.

Ein Tipp ins Blaue:
Solche Effekte soll es schon mit hängenden und verdreckten Drosselklappen gegeben haben.
Servus,

Herbert Mauerer
Vorstand TT-Owners-Club e.V.
M-HM 4321
TTS QP
scubablau 8-)

Coke
Beiträge: 5
Registriert: So Jan 28, 2007 1:08 am

Beitragvon Coke » Do Aug 07, 2008 12:09 pm

klar sind ferndiagnosen schwer.
fachmann (von audi) hat sich das angeschaut, aber ist genauso ratlos.
Ich stell den wagen halt ungern ne woche zu audi hin damit die genug zeit haben den fehler zu finden, das ist mir dann zu teuer. Ich denke die tauschen auch nur teil für teil bis sie den fehler haben und lassen mich dann alles zahlen.

Es hätte ja sein können, dass einer von euch schon mal so ein problem hatte und eine lösung dazu weiß.

Benutzeravatar
Rüdiger
Beiträge: 745
Registriert: Mo Nov 14, 2005 3:13 pm

Beitragvon Rüdiger » Do Aug 07, 2008 12:22 pm

Fahr doch mal zu einem Tuner in Deiner Nähe. Die kennen sich meist etwas besser in diesem Bereich aus, da ja der TT gern leistungsgesteigert wird :wink:

Ansonsten würde ich den Fehlerspeicher nach Auftreten des Fehler bei noch laufendem Motor auslesen lassen.

Sporadische Fehler werden nämlich meist gelöscht, wenn der Motor aus ist.

Hast Du eigentlich mal das Schubumluftventil (SuV) testen / tauschen lassen?

Bei undichter Membran oder nachlassender Federspannung entweicht hier Ladedruck.

Leider gibt es keinen Sensor, der das Ventil überwacht. Nur für generellen Verlust könnte ein Fehlereintrag vorhanden sein.

PS Kühlwasserverlust oder eine pendelnde Temperaturanzeige hast Du aber nicht ?!

Gruß

Rüdiger

Coke
Beiträge: 5
Registriert: So Jan 28, 2007 1:08 am

Beitragvon Coke » Do Aug 07, 2008 1:34 pm

Das Schubumluftventil hab ich bereit zweimal getauscht.

Ich hab den Fehlerspeicher auch bei laufendem Motor ausgelesen, Messwertblöcke mit ELSA verglichen,...

Meine nächste Idee wäre den LMM mal zu tauschen und die Lambdasonde. Aber auf Verdacht mal eben 250€, is ja nicht wenig Geld.

Vll ist die Leitung vom Ladedruckregelventil zum Wastegate defekt? Hat da schonmal einer was gehört?

Diagnose per ELSA sagt immer ich soll den Turbo tauschen...das wäre ja übertrieben, zumal er ja läuft, sobald ich den Stecker vom N75 abziehe.

Benutzeravatar
Rüdiger
Beiträge: 745
Registriert: Mo Nov 14, 2005 3:13 pm

Beitragvon Rüdiger » Do Aug 07, 2008 2:58 pm

Aber nur mit geringem Ladedruck.

Ein Riß im Turbolader könnte auch den Ladedruck unregelmäßig werden lassen.

Wie siehts mit Kühlwasserverlust oder einer pendelnden Temperaturanzeige aus ?

Gruß

Rüdiger

Benutzeravatar
Bodo
Beiträge: 542
Registriert: Mi Nov 30, 2005 8:27 pm

Beitragvon Bodo » Do Aug 07, 2008 3:15 pm

Coke hat geschrieben:
Vll ist die Leitung vom Ladedruckregelventil zum Wastegate defekt? Hat da schonmal einer was gehört?



Hallo,
nicht einmal sondern häufig.
Die würde ich auf alle Fälle prüfen, und dann auch gleich ob das Gestänge von der Druckdose leichtgängig ist.

Gruß
Bodo
Die TTechnik-Website

Ich gebe keine Garantie oder Kulanz auf meine Tipps!!


Zurück zu „Technik 8N (1998-2006)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast