Hirschessen 2019 in der Köhlerhütte, 25.-27. Januar

Anne und Ben Senior haben uns zum zweiten Mal in die Köhlerhütte nach Grünhain-Beierfeld eingeladen. 30 TT-Begeisterte sind der Einladung gefolgt. Heuer hatten wir wieder richtig Winter, es sind aber alle Teilnehmer ohne Zwischenfälle zum Event und wieder nach Hause gekommen.

Am Freitag gab es zur Begrüßung einen Glühweinumtrunk vor dem Eingang zur historischen Gastwirtschaft von 1839. Zum ersten Mal gab es schon am Freitag einen Ausflug mit dem Bus, nämlich zur Weihnachtspyramide in Johanngeorgenstadt. Diese ist mit 25m Höhe die größte Weihnachtspyramide, daneben gibt es auch einen überdimensionalen Schwibbogen.

In der Köhlerhütte gab es dann den ersten lustigen Abend, mit vielen bekannten und einigen neuen Teilnehmern.

Der Ausflug am Samstag führte uns zunächst zur Manufaktur der Träume in Annaberg-Buchholz. Auf drei Stockwerken gibt es eine beeindruckende Sammlung von erzgebirgischer Kunst, teilweise auch als Kinderspielzeug gebaut und in die ganze Welt verkauft. Besonders beeindruckt haben uns die „Geduldsflaschen“, bei denen zum Beispiel Bergwerke dargestellt werden, inkl. beweglicher Figuren, die über eine Kurbel angetrieben werden.

Zu Mittag haben wir uns dann im Neinerlaa am Markt gestärkt. Namensgeber des Restaurants ist ein Gericht aus 9 Zutaten, die Gesundheit und Reichtum für das neue Jahr wünschen. Jede Zutat ist für einen anderen Wunsch „zuständig“.

Von dort ging es zur Grenzwald-Destillation Otto Ficker GmbH in Crottendorf, wo wir einen Rundgang durch das Museum gemacht haben. Die Liköre und Schnäpse des Hauses haben wir schon einige Jahre bei verschiedenen Hirschessen nach dem Essen getrunken, und nun gab es die Gelegenheit, sich die alte Produktionsstätte anzusehen. In einer Führung hat uns die Chefin die verschiedenen Extraktionsverfahren erklärt, wie aus den Kräutern und Früchten Likör erzeugt wird. Es gab im Laden auch gleich die Gelegenheit, die Produkte zu probieren und zu kaufen.

Der letzte Stopp der Tagestour führte uns zur Huss Räucherkerzenmanufaktur. Wir haben dort einen stimmungsvollen Vortrag zu den Räucherkerzen erlebt. Sie bestehen aus Holzkohle, Speisestärke und verschiedenen Aromen wie Weihrauch, Sandelholz, Lavendel oder Kiefer. Mit den passenden Öfen kann man sich einen schönen winterlichen Duft in die Wohnung zaubern. Wir fanden die Öfen jenseits von Räuchermännchen witzig, als Mini-Ofen, Räucherpyramide und als Spitzenmodell eine Dampflok der Fichtelbergbahn. Auch hier haben sich etliche Teilnehmer mit Öfen und Räucherkerzen eingedeckt.

Im Café gab’s noch eine Pause mit Kaffee, Eis oder Kuchen, und dann ging es zurück in die Köhlerhütte.

Nun kam der Höhepunkt des TTreffens, der feierliche Abend mit Hirsch und anderen Köstlichkeiten aus der Hotelküche. André Hölzgen hat sich für den Vorstand bei Anne und Ben Senior für die Organisation bedankt mit je einem Präsent. Nach dem Essen gab es einen Auftritt der Jadghornbläser Grünhain. Sie haben Jagdlieder gespielt, aber auch Teile aus Operetten, welche am Thema Jagd sind. Und auch Lieder zum Mitsingen. Dank Internet haben sich die Teilnehmer mit den Liedtexten ausgeholfen, wie beim „Jäger aus Kurpfalz“.

Am Sonntag hieß es dann Abschied nehmen. Wir haben das am Samstag ausgefallene Gruppenfoto nachgeholt. Einige Teilnehmer sind dann noch zum Schloss Schwarzenberg gefahren, die anderen traten den Heimweg an.

Vielen Dank an Anne und Ben Senior für die Organisation des Treffens. Die Köhlerhütte bleibt eine feste Größe, denn wir haben noch am Samstag den Termin für 2020 fest gemacht, wieder das letzte Wochenende im Januar…

Scroll to top